Anleitung zum Motivationstraining mit Animation

Motivieren, trainieren, coachen

Was mache ich zuerst?
Was soll ich jetzt tun?
Was will ich überhaupt?
Überlegungen, die sofort durch den Kopf schießen, wenn mehrere Aktivitäten erledigt werden müssen oder die ganze Lebensplanung auf dem Prüfstand steht. Es gibt viele Bücher zum Thema, dort ist es beschrieben, auf mehreren Seiten, ein ganzes Kapitel. Man könnte alles lesen, aber keine Zeit, keine Lust und überhaupt …

Sabine Asgodom - Motivationsraster aus: So coache ich - Kösel-Verlag
Den Inhalt mehrerer Buchseiten animiert erklären. Die Visualisierung zeigt schritt für Schritt, wie die Technik des Motivationsrasters funktioniert. Hier geht es zur Animation: Weiter

Erfolgreich moderieren mit Visualisierungen!

Sie sind Coach, Ausbilder oder Trainer. Sie wissen, wie man in solchen Situationen am besten vorgeht. Das sollen auch Ihre Zuhörer oder Leser erfahren. Sie nehmen sich viel Zeit und schreiben und schreiben … Haben Ihre Leser dann alles genau verstanden? Selbstverständlich – wahrscheinlich – vielleicht?

Es geht auch einfacher! Durch eine visuelle Darstellung lässt sich die Aufmerksamkeit steigern, die klare und deutliche Form motiviert zur Umsetzung und das Wissen bleibt nachhaltig bei den Teilnehmern bestehen. Im gezeigten Beispiel des Motivationsrasters ist sogar Mitmachen gefordert: Der Anwender entscheidet sich mehrfach, um aus einer Auswahl zu einem Endergebnis zu gelangen. Die Vorteile dabei: Die Aufmerksamkeit richtet sich ausschließlich auf die entscheidenden Fakten Durch eigenes Handeln – hier ständiges Entscheiden – steckt man tiefer im Thema Das Ergebnis entspricht der eigenen Überzeugung.

Hier sind die Einzelschritte visuell zusammengefasst:

1.Schritt:

Aus jeder Zeile der Tabelle wird ein Begriff ausgewählt, 12 Begriffe bleiben.

2.Schritt:

Von jeweils 2 untereinander stehenden Begriffen wird einer gewählt, 6 Begriffe bleiben (= drei 2er-Gruppen).

3.Schritt:

Aus jeder 2er-Gruppe wird wieder 1 Begriff ausgewählt, 3 Begriffe bleiben übrig.

4.Schritt:

Diese 3 verbliebenen Motivationsbegriffe bringt man dann in die für sich selbst optimale Reihenfolge.

Quelle: S. Asgodom, So coache ich, Kösel-Verlag Zum Vergleich: Im Buch wird der Vorgang über 4 Seiten beschrieben. Es ist jetzt kein Argument gegen Bücher, nur ein Tipp, wie sie durch begleitende, bewegte Visualisierungen aufgewertet werden. Einen QR-Code an der betreffenden Stelle des Buches positionieren, mit I-Phone scannen und den Vorgang ansehen. Das ist optimaler Kundenservice!